Glövzin

MG_9622_2832_crop01_960

Von Rittersitzen, über Gutshöfe, dann der Schatten des Dreißigjährigen Krieges – all diese Facetten der deutschen Geschichte hat der Ort Glövzin miterlebt.

Glövzin wurde erstmals 1252 urkundlich erwähnt. Die Ortsgründung erfolgte jedoch bereits um 1230 durch die Familie von Karstedt.

1822 wurden die Chaussee und ab 1846 die Eisenbahnstrecke zwischen Hamburg und Berlin erbaut. So ist Glövzin bis heute ein Ort auf der B5, der ein Knotenpunkt zwischen der Elbenordmetropole: Hamburg und der deutschen Hauptstadt ist. Landgasthöfe und das umfassende Antikcenter (ANT) sind ein beliebtes Ausflugsziel für die Großstädter.

Akteure:

ANT Antikcenter Glövzin